Jugendschutz

Informationen zum Jugendschutz und zur Kennzeichnung auf Spiele- bzw. Filmverpackungen:
USK:

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist eine freiwillige Einrichtung der Computerspielewirtschaft. Sie ist zuständig für die Prüfung von Computerspielen in Deutschland. Die USK ist sowohl unter dem Jugendschutzgesetz als auch für den Online-Bereich unter dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag als zuständige Selbstkontrolle staatlich anerkannt. Im Bereich des Jugendschutzgesetzes erteilen staatliche Vertreter am Ende eines USK-Verfahrens die Alterskennzeichen.

Die Alterseinstufungen der USK finden sich auf jeder Spieleverpackung und in der Regel auf jedem Datenträger:

  • Freigegeben ohne Altersbeschränkung gemäß § 14 JuSchG.
  • Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
  • Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
  • Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
  • Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG.

Homepage der USK:  http://www.usk.de/


FSK:

In den Prüfverfahren der FSK werden die Freigaben für fünf Altersstufen vorgenommen. Aus dem Prüfergebnis werden die jeweilige Alterskennzeichen sowie bei Kinospielfilmen eine Kurzfassungen der Freigabebegründung veröffentlicht. Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die “geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen”, nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). In den FSK-Grundsätzen wird dabei bewusst auf eine vermutete Wirkung abgestellt.

  • FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung.
  • FSK ab 6 freigegeben.
  • FSK ab 12 freigegeben.
  • FSK ab 16 freigegeben.
  • FSK ab 18/Keine Jugendfreigabe.

Homepage der FSK/SPIO: https://www.spio-fsk.de/

Share